Geschichte des Vereins und Verdienste für die Stadt Rösrath


Stolz blicken wir auf die 95 jährige erfolgreiche Geschichte des Korps, das aus der Bläsergruppe des Jünglingsvereins und dem Turnierspielmannszug von Rösrath hervorgegangen ist zurück, dank guter Kameradschaft und engagierter Vereinsführung haben wir auch schlechte Zeiten gut überstanden.

Gegründet wurde der Verein seinerzeit von den aus dem ersten Weltkrieg heimgekehrten Militärmusiker Heinrich Müller und Josef Reucher. Zur Gruppe der Gründungsmitglieder gehörte auch Josef Siebertz, einer der langjährigsten Mitglieder des Korps.

Trotz der schmerzhaften Lücken, die der zweite Weltkrieg auch beim Tambourkorps Rösrath hinterließ, gelang es den Heimgekehrten, ab 1950 wieder mit dem geregelten Probebetrieb und der Nachwuchsausbildung zu beginnen.

Seitdem fehlen wir Blau-Weißen bei keinem Volksfest in der Gemeinde Rösrath. Bei Martinszügen, Gedenktagen und familiären Jubelfeiern sind wir mit unserem gern gehörten Spiel ebenso dabei wie beim Schützenfest und im Karneval.

Am Rosenmontag 1963 gaben wir dem Rösrather Straßenkarneval neue Impulse, indem wir allein durch Rösrath zogen und damit anderen Ortsvereinen und Gruppen ein Zeichen gaben.  In den Jahren danach fand man sich zu einem attraktiven Rosenmontagszug zusammen.

Schon ein Jahr später nahmen unsere damaligen Spielleute am Erntefest im flandrischen Veurne teil und wurden mit unserem langjährigen Tambourmajor Paul Müller später die Initiatoren der mittlerweile lang jährig bestehenden Partnerschaft zwischen Rösrath und Veurne. Hinzu kamen (gemeinsam mit dem Sülztaler Blasorchester und dem MGV Rösrath) freundschaftliche Kontakte nach Weißbriach in Kärnten und die Verbindung zu dem Flüchtlingslager Friedland, das unsere Mitglieder mehrfach mit gespendetem Kinderspielzeug versorgten.

Mit Altmaterialsammlungen und Auftrittshonoraren wurden die schmucken Uniformen wie auch die notwendigen Instrumente beschafft. Neu hinzukommende Musikanten werden kostenlos eingekleidet und brauchen auch keinen Mitgliedsbeitrag zu bezahlen. Stattdessen erhalten sie kostenlos Unterricht in den Spielmannszuginstrumenten Querflöte, Marschtrommel, Tenortrommel, Schlagzeug, Fanfare und Lyra. Auch interessierte Mädchen sind in unserem Tambourkorps gern gesehen. Hinzu kommt neben dem tüchtigen Lernen und Üben (jeden Donnerstag, 20 Uhr in der Gemeinschaftsgrundschule) auch zusätzliche jugendpflegerische Arbeit zur Förderung der Kameradschaft unter den jugendlichen Mitgliedern.

Eine harte Zeit ist die jeweilige Karnevalssession, denn wir gehören seit über 20 Jahren (als ihr aktives Mitglied Ernst Bähner Karnevalsprinz war) zu den ständigen Begleitern der Tollitäten. Über 80 Auftritte in der Sessionsprechen für sich.

Im Jahre 1988 wurde der freundschaftliche Kontakt zur 1. Efferener Karnevalsgesellschaft von 1975 in Hürth auch vertraglich besiegelt, seit dem zogen wir in den rot-goldenen Uniformen der 1. EKG durch die Säle und begleiten deren Offizier-Tanzkorps sowie das Funkenmariechen mit ihrem Tanzpartner bei diversen Sitzungen und im Straßenkarneval bis 2009.

Von 2011 bis 2017 verstärkten wir den Regimentsspielmannszug der Funken Rot Weiß Hürth Gleuel. Nun geht es auf zu neuen Herausforderungen Im Regimentsspielmannszug der Prinzengarde Alt Hürth.